Veröffentlicht von: 0

Schon Erich Kästner wusste: „Es gibt nichts Gutes, außer man
tut es.“ Er nahm sich seine eigenen Worte bereits als Junge zu
Herzen: „Wenn ich 30 Jahre bin, will ich, dass man meinen
Namen kennt. Bis 35 will ich anerkannt sein. Bis 40 sogar ein
bisschen berühmt.“ Das ist ihm gelungen, denn seine Kinderbücher
verzauberten Millionen.

Wofür leben Sie? Sie müssen nicht berühmt werden und sich
nicht in Geschichtsbüchern verewigen, aber leben Sie Ihr
eigenes Leben! In einer chassidischen Geschichte erzählt Rabbi
Susja: In der kommenden Welt wird man mich nicht fragen:
„Warum bist du nicht Mose gewesen?“ Man wird mich
vielmehr fragen: „Warum bist du nicht Susja gewesen? Warum
bist du nicht das geworden, was du eigentlich hättest werden
sollen?“ Peter Rosegger sagte: „Das Dasein ist köstlich, man
muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen.“ Als
Original geboren, sterben die meisten Menschen als Kopie.
Am Ende stellt sich die Frage: Was haben Sie aus Ihrem Leben
gemacht? Was Sie am Ende wünschen getan zu haben, das tun
Sie jetzt. Niemand weiß, wie lange noch Zeit dafür bleibt.

Wenn Ihnen dieser Tipp zu denken gibt, dann hat er seinen
Zweck erfüllt. Der Mensch soll zwar „edel, hilfreich und gut“
sein, aber er darf sich dabei selbst nicht vergessen. Wenn jeder
an sich selbst denkt, ist an jeden gedacht.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.