Coaching für Körper, Geist und Seele

Klopftechnik PEP – was ist das?

Die Klopfakupressur ist eine Technik, die ursprünglich auf der Meridiantheorie basiert. Ähnlich wie die Akupunktur beeinflusst sie das Energiesystem des Körpers. Auf diese Weise lassen sich viele negative Gefühlszustände sehr gut und schnell auflösen oder reduzieren. Durch das Klopfen, während gleichzeitig an ein belastendes Gefühl gedacht wird, ist es für jeden Menschen möglich, das belastende Gefühl selbst zumindest zu reduzieren. Bringt es nicht den gewünschten Erfolg, gibt es noch Blockaden, die gesondert bearbeitet werden. Obwohl Fachleute inzwischen die Wirkungsweise weniger in der Beeinflussung des Meridiansystems als vielmehr durch die unten erläuterte Veränderung neuronaler Netzwerke erkannt haben, ändert dies nichts an der erstaunlichen Wirksamkeit des Klopfens.

 

Wie wirkt das Klopfen?

Gefühle hängen eng mit Körperwahrnehmungen zusammen. Deshalb erscheint es nur logisch, den Körper bei Veränderung negativer Gefühlszustände mit einzubeziehen. Diese negativen Gefühle wie Ängste, Sorgen, Wut, Widerwillen, Ärger, Lampenfieber oder Schuldgefühle lassen sich vergleichsweise leicht und

 Frau Körpersprache klopfen

Klopfakupressur Egold Institut

schnell und trotzdem anhaltend verändern. Auch bei Heißhungerattacken und der Sucht nach Genussmitteln wirkt das Klopfen erstaunlich zuverlässig.

Durch das Stimulieren der Akupunkturpunkte können sich Energieblockaden lösen. Durch die schnelle Aktivierung verschiedener neuronaler Aktivitäten wie Klopfen, Summen, Zählen oder Augenrollen bilden sich neue Verschaltungen im Gehirn. Auf der biochemischen Ebene wird durch die Selbstwirksamkeitserfahrung das Dopamin-Belohnungssystem angeregt, das für zusätzlichen Fluss des Zufriedenheitshormons Serotonin sorgt. Durch das Lösen der Energieblockaden entspannt der Körper und es kann sich kein Stress mehr aufbauen.
Die Klopftechnik ist das Resultat der konsequenten prozess­orientierten Weiterentwicklung der Energetischen Psychologie. Sie ist eine die Selbstwirksamkeit aktivierende Zusatztechnik, die sich gut in die allgemeine Psychotherapie, ins Coaching, in die Stressmedizin, in die psychosomatische Grundversorgung und in die Traumatherapie integrieren lässt.

Mit der Klopftechnik lassen sich dysfunktionale Emotionen vergleichsweise leicht und schnell und trotzdem anhaltend verändern. Darüber hinaus stellt sie eine gute Selbsthilfe­technik für Klienten dar. Beim Klopfen werden dysfunktionale Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster durch eine Verstörung neuronaler Netzwerke mittels multipler neuronaler Stimulationen (Klopfen auf Akupunkturpunkten, Augenrollbewegungen, Summen, Zählen, Affirmationen etc.) dauerhaft verändert.

 

Selbstbeziehung verbessern!

Frau zeigt die Klopftechnik

Klopftechnik Egold Coaching

Ein wesentliches Element der Klopftechnikt die konsequente Verbesserung der Selbst- beziehung durch Selbstakzeptanzübungen, was erfahrungsgemäß auch zu einer Verbesserung der Beziehung zu anderen führt. Dies ist eine sehr hilfreiche Technik für die Bearbei­tung von emotionalen Blockaden. Selbstakzeptanz und Selbstliebe sind die Voraussetzung für jede dauerhafte Veränderung und Verbesserung von körperlichen und seelischen Leiden. Bei der Selbstakzeptanzübung wird der Selbstakzeptanzpunkt über dem Herzen stimuliert und dabei werden selbstbestätigende Worte ausgesprochen.

 

Klopfen hilft beim Abnehmen

Inzwischen ist hinreichend wissenschaftlich nachgewiesen, dass Stress eine der Hauptursachen von Übergewicht ist. Durch die Belastungen und Anspannungen verändert sich das vegetative Nervensystem und es wird mehr Energie zur Verfügung gestellt, als tatsächlich körperlich verbraucht wird. Der Überschuss wird in Fettzellen angelegt. Zudem entsteht durch den Stress eine Unterzuckerung, die ein stärkeres Ess­verlangen – in aller Regel nach Süßigkeiten – verursacht. Auf diese Weise entsteht ein Teufelskreis, der allein durch Willenskraft kaum zu durchbrechen ist.

 

Das Klopfen reduziert erstaunlich schnell Stress und belastende Gefühle wie
  • Stressbelastungen, Anspannungen
  • Ärger, Wut, Unzufriedenheit
  • Enttäuschungen, Eifersucht
  • Ängste, Unsicherheit, Minderwertigkeit
  • seelische und körperliche Schmerzen
  • Selbstentwertung, fehlende Selbstakzeptanz
    u.a.
Mit dem Klopfen stellen sich Entspannung und Wohlbefinden ein.
Das Verlangen nach Süßigkeiten und Heißhungerattacken werden deutlich reduziert oder verschwinden oft ganz. Die Körperchemie verändert sich spürbar!

 

Klopfen beim Coaching

Das Klopfen hat sich wegen seiner oft verblüffend schnellen Wirksamkeit in der Therapie- und Coachingszene in den letzten Jahren – mit Recht – rasend schnell verbreitet. Gerade wegen seiner erstaunlichen Wirkung verführt es allerdings oft dazu, als universelles Allheilmittel angepriesen zu werden. Auch wird es wegen seiner Verbindung zur Energetischen Psychotherapie oft zu Unrecht in die esoterische Ecke gestellt.
Ich arbeite sowohl im Einzelcoaching als auch in der Gruppe seit einiger Zeit mit der Klopftechnik. Sie hat mir noch einmal eine unerwartete Qualitäts- verbesserung ermöglicht, die meinen Klienten und auch mir selbst zugutekommt. Meine Ausbildung habe ich bei Dr. Michael Bohne in Hannover gemacht, wo ich mich auch permanent weiterbilde. Dr. Bohne hat das Klopfverfahren unter der Bezeichnung PEP (Prozess- und Embodiment- fokussierte Psychologie) konsequent weiter­entwickelt. Über PEP sind inzwischen vielbeachtete Publikationen erschienen.
Das Klopfen hilft einerseits, starke Emotionen schnell und verlässlich unter Kontrolle zu bekommen. Zum anderen bietet die Technik der PEP wirksame Interventionen, um seelische Block­aden, dysfunktionale Glaubenssätze und mentale Störungen schnell aufzudecken und nachhaltig zu verändern.

 

Damit ist das Klopfen mit PEP eine wertvolle Technik, die ich nicht mehr in meinem Coaching-Handwerkskoffer missen möchte.