Veröffentlicht von: 0

Pausenlos führen wir Selbstgespräche. Meist innerlich und manchmal sogar laut vor uns hin. Dabei haben wir immer mindestens einen äußerst aufmerksamen und kritischen Zuhörer: Uns selbst. Unser Unterbewusstsein hört ständig mit. Hört es häufig, wie Sie wohlwollend und anerkennend mit sich sprechen, wirkt sich das positiv auf Ihr Selbstbewusstsein aus: Sie halten sich für selbstsicher, reden entsprechend, nehmen sich wieder als selbstsicher wahr und treten auch so auf. Das wird zum Selbstläufer. Sprechen Sie jedoch häufig negativ von sich oder werten Sie sich pausenlos ab, wird daraus schnell ein Teufelskreis der Unsicherheit.

Achten Sie also auf Ihre Wortwahl. Sprechen Sie gut und selbstsicher von sich, so werden Sie es auch! Das hat nichts mit Selbstbetrug oder Vorspiegelung falscher Tatsachen zu tun, sondern vielmehr mit Autosuggestion (das Trainieren des Unbewussten, an etwas zu glauben) und Selbst-Affirmation (die Bejahung des eigenen Selbst).

Jeder weiß, wie wichtig es ist, Kindern aufmunternde Worte zu sagen, wenn mal etwas nicht so gut läuft, anstatt sie bei jeder Kleinigkeit zu kritisieren und abzuwerten. Reden Sie mit sich selbst genauso verantwortungsbewusst. Es hört ja niemand zu – außer Ihrem Unterbewusstsein.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.