Passen Sie auf Ihre Seele auf

Kennen Sie Situationen, in denen Sie nur noch funktionieren und das GefĂŒhl haben, neben sich zu stehen? Der brasilianische Schriftsteller Paulo Coelho erzĂ€hlt dazu eine Geschichte:

Ein weißer Afrikaforscher konnte es nicht erwarten, endlich ins Landesinnere vorzustoßen. Um frĂŒher an sein Ziel zu gelangen, zahlte er seinen TrĂ€gern ein zusĂ€tzliches Gehalt, damit

Weiterlesen

Das muss ich einfach zu Papier bringen

Das 12-Wochen-Verhaltenstraining „Leichter leben – viel mehr als nur abnehmen“ ging gerade zu Ende. Das Feedback ist mehr als erfreulich. Nicht nur die Pfunde sind krĂ€ftig gepurzelt, vor allem freuen mich Aussagen wie: „Ich fĂŒhle mich wieder frei und lebendig“, „Ich habe ĂŒberhaupt kein Verlangen mehr nach SĂŒĂŸigkeiten“, „Ich habe die Bewegung wieder entdeckt“ oder „Ich bin ruhig und gelassen, in mir ist Frieden“.

Was ist da geschehen? Habe ich geheime Tricks verraten,

Weiterlesen

Überleben im Schlaraffenland

„Gebratenen GĂ€nse und HĂŒhner fliegen schnurstracks in den Mund hinein und aus Brunnen sprudelt sĂŒĂŸer Saft“, heißt es im MĂ€rchen vom Schlaraffenland. Vor wenigen Jahrzehnten noch Wunschtraum – heute Wirklichkeit! Heutzutage gibt es Fettes und SĂŒĂŸes fĂŒr wenig Geld im Überfluss. Das Problem: Weder Gehirn noch Körper verfĂŒgen

Weiterlesen

Spieglein, Spieglein an der Wand

Finden Sie sich schön? Oder sind Sie Ihrer Meinung nach zu dick? Zu dĂŒnn? Haare zu strĂ€hnig oder zu lockig? Nase zu groß oder zu krumm? Nur selten resultiert aus dem Blick in den Spiegel ein wohlwollendes Urteil ĂŒber sich selbst.

Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen ist leider die Regel. Untersuchungen zufolge

Weiterlesen

Essen Sie bloß nicht zu gesund

Eier gefĂ€llig? Nein, danke. Zu viel Cholesterin! Gerade mal drei StĂŒck in der Woche werden erlaubt. Etwas Speck dazu? Zu fett! Und zudem die gefĂ€hrlichen Transfette. Aber ein StĂŒck Brot darf’s doch sein? Ja, aber nur aus der VollkornbĂ€ckerei, mit vielen Ballaststoffen. Dazu ein kĂŒhles Bierchen? Bloß nicht die vielen

Weiterlesen

Bloß kein Mitleid

Wie geht es Ihnen, wenn es einem Ihrer NĂ€chsten schlecht geht? LĂ€sst Sie das kalt? Nein? Gott sei Dank. Leiden Sie sogar mit? Ja? Dann lohnt es sich, etwas genauer hinzuschauen.

Mitleid oder MitgefĂŒhl das macht einen entscheidenden Unterschied! MitgefĂŒhl heißt, den anderen wahrnehmen, sich ihm zuwenden und meist auch wertschĂ€tzen. Der andere fĂŒhlt Verbundenheit, Trost oder gar Liebe. Und Mitleid? Es fĂŒgt Leid hinzu, wo schon genug

Weiterlesen

Die Welt ist schlecht, nicht wahr?

Manchmal erhalte ich Anrufe oder Post – Reaktionen auf meine regelmĂ€ĂŸigen Tipps. Fast immer positive. Ganz selten aber auch – man soll’s nicht glauben – negative.

Wie kĂŒrzlich: Ich solle nicht so optimistisch tun. Die Welt sei nun mal schlecht und auch meine guten RatschlĂ€ge könne sie nicht verbessern. Was er alles durchgemacht habe, da könne man nur verbittert sein und den Glauben an die Menschheit verlieren.

Die Ansage kam ĂŒber

Weiterlesen

Lassen Sie sich nicht verlighten

Es klingt wie ein MĂ€rchen. Genuss ohne Reue: SĂŒĂŸstoffe machen zwar sĂŒĂŸ, haben aber keine Kalorien. Deshalb macht das SĂŒĂŸe auch nicht dick. Die RealitĂ€t sieht anderes aus: Wissenschaftliche Versuche beweisen, dass Tiere, deren Nahrung mit SĂŒĂŸstoff gesĂŒĂŸt ist, mehr zunehmen als andere, die zuckersĂŒĂŸe Nahrung fressen. SĂŒĂŸstoffe bringen den Stoffwechsel des Körpers durcheinander, das weiß man heute.

Bei regelmĂ€ĂŸigem Genuss fĂ€hrt die

Weiterlesen

Seelische Schmerzen sind körperliche Schmerzen

Seelische Verletzungen tun weh. Das wurde jetzt auch wissenschaftlich erforscht. Bei einer Studie aus dem letzten Jahr zeigte sich, dass psychische und körperliche Schmerzen in denselben Bereichen des Gehirns stattfinden. Dazu wurden 40 Personen untersucht, die in den letzten sechs Monaten ungewollte

Weiterlesen

FĂŒhren Sie ein erfĂŒlltes Leben?

Die folgende Geschichte schrieb Heinrich Böll schon 1963. Aber sie passt mehr denn je in die heutige Zeit. Ich erzÀhle sie mit einfachen Worten nach:

Ein Investmentbanker sah, wie ein mexikanischer Fischer neben seinem Boot lag und ruhte. Er tippte ihn an und fragte:

„Warum bist du nicht

Weiterlesen