Veröffentlicht von: 0

Widerstrebt Ihnen so einiges auf dieser Welt? Gibt es Missstände, die Sie gerne ändern möchten, bei denen Ihnen aber die Hände gebunden sind, weshalb Sie sich machtlos fühlen? Oder sind es Menschen, die Sie am liebsten umkrempeln oder zur Raison bringen möchten? Lässt Sie das manchmal verzweifeln und raubt es Ihnen viel Energie?

Dann hilft Ihnen vielleicht die Erkenntnis, die auf dem Grabstein eines anglikanischen Bischofs stand, der in der Westminster Abbey in London begraben wurde:

„Als ich jung und frei war und meine Fantasie keine Grenzen kannte, träumte ich davon, die Welt zu verändern. Als ich älter wurde und weiser, entdeckte ich, dass sich die Welt nicht ändern würde, also änderte ich meinen Blick etwas und beschloss, nur mein Land zu ändern. Aber es schien ebenso unbeweglich.

Als mein Lebensabend vor der Tür stand, unternahm ich einen letzten verzweifelten Versuch und entschied mich dafür, nur meine Familie zu ändern, die, die mir am nächsten waren. Aber herrje, sie wollten nichts davon wissen. Und nun liege ich auf meinem Totenbett und mir wird plötzlich klar:

Wenn ich mich nur selbst zuerst verändert hätte, dann hätte ich durch gutes Beispiel meine Familie verändert. Durch ihre Inspiration und Ermutigung hätte ich mein Land verbessern können und wer weiß – vielleicht sogar die Welt.“

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.