Veröffentlicht von: 0

Vaclav Havel hat einmal gesagt: „Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

Die Bewältigung der Corona-Pandemie beherrscht das Weltgeschehen. Politiker, Fachleute und Medien überschwemmen uns nonstop mit Erläuterungen, Maßregeln und Spekulationen bis hin zu Verschwörungstheorien. Offenbar bleibt uns nur die Möglichkeit, vernünftig darauf zu reagieren und den eigenen Beitrag zu leisten, dass die Pandemie glimpflich ausgehen möge. Jeder trägt dafür eine Mitverantwortung. Wie steht es aber mit der Eigenverantwortung? „Was kann ich proaktiv tun, anstatt nur zu reagieren?“, ist die Frage. Denn eins steht jetzt schon fest: So wie bisher kann und wird es nicht weitergehen.

Statt in der Angst- und Schockstarre zu verharren, Schuldige zu suchen oder Regelverstöße anderer anzuprangern, ist es besser, konstruktiv das eigene Leben zu hinterfragen: Wofür ist jetzt der richtige Zeitpunkt? Wie kann ich diese Situation nutzen, um meine eigene Lebenssituation zu überdenken und zu verändern? Vielleicht kommt eine solche Chance so schnell nicht wieder.

Eine wirksame Frage in Therapie und Coaching lautet: „Wenn es nur nach Ihnen ginge, wie würden Sie es sich wünschen?“ Wenn es gut läuft, ist die alles entscheidende Erkenntnis: Es geht nur nach mir und dafür bin ICH zuständig! Nutzen Sie die Chance und reformieren Sie Ihr Leben!

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.