Veröffentlicht von: 0

Während ich diesen Text verfasse, laufe ich gerade. Mit strammen Schritten, und in meinem Oberstübchen sprudeln nur so die Gedanken. Das ist nicht immer so, wenn ich am Schreibtisch sitze. Gehören Sie auch der Zunft an, in der Kreativität und Ideenreichtum gefragt sind und in der Texte in eine Tastatur gezaubert werden müssen?

Entwerfen Sie Pläne und sind Sie schöpferisch tätig? Dann wette ich, dass Sie es zu Genüge kennen, wenn sich der Kopf wie leergefegt anfühlt. Oder die Gedanken verkleben sich wie Kaugummi und lassen sich nicht sinnvoll zusammenfügen.

Mein Outing: Ich kenne das auch, oh ja! Als Coach weiß ich natürlich, dass es immer Gründe dafür gibt. Meist unbewusste: Das Projekt ist noch nicht reif, falscher Zeitpunkt oder innere Widerstände. Vielleicht ist es auch viel banaler und es fehlt einfach eine gehörige Prise frischer Wind im Neuronengebälk. Kein Wunder, in behaglich warmen Räumen, beim bequemen Sitzen hat die Denkfaulheit leichtes Spiel.

Nein, Sie müssen nicht schweißtreibend joggen und auch keinen Halbmarathon absolvieren. Schon ein schneller Spaziergang von einer halben Stunde – gerne auch mehr – verbessert die Durchblutung, oben kommt mehr Sauerstoff an und Ihr Gehirn sagt: Danke schön! Zur Belohnung sprudeln die Gedanken und guten Ideen wie eine Gebirgsquelle. Ihr Handy haben Sie sowieso dabei und mit der Diktiergerät-APP können Sie gleich Ihre Gedanken dingfest machen.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert