Veröffentlicht von: 0

Nascht Ihr Kind liebend gerne Süßigkeiten? Würden Sie das
gerne unterbinden oder zumindest einschränken? Dann
vermeiden Sie den Fehler, die Süßigkeiten zu verbieten, denn
das führt laut einer Studie nur zu größerer Naschsucht.

Wissenschaftler der Universität Surrey haben erforscht, dass
Kinder, die freien Zugang zu Schokoeiern hatten, anfangs zwar
mehr naschten als Altersgenossen, die feste Rationen bekamen.
Am Schluss aßen die frei entscheidenden Kinder aber insgesamt
weniger, so fanden die britischen Psychologen heraus.
„Für die Entwicklung langfristig gesunder Essenmuster sollte
man den Kindern mehr eigene Entscheidungsfreiheit lassen“,
resümiert Forscherin Saima Ehsan.

Auch Erwachsene tappen in dieselbe Falle, wenn sie sich selbst
etwas verbieten. Reaktanz heißt das Fremdwort für die
Abwehrreaktion, die bei psychischem Druck aufkommt oder
wenn eigene Freiheitsspielräume eingegrenzt werden.

Mal ehrlich: Hätten wir dafür teure Studien gebraucht und
einen Fachbegriff? Wir wissen doch alle: Am attraktivsten ist
immer das, was wir nicht haben können. „Rara sunt cara“, hieß
es schon bei den Römern. Auf gut Deutsch: Seltenes ist teuer.
Das lässt sich in vielen Lebenslagen beobachten: Vergebene
Partner wirken oft attraktiver, knappe Produkte begehrenswerter.
Das ist Reaktanz. Auch der Volksmund weiß: „Willst du
gelten, mach dich selten.”

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.