Veröffentlicht von: 0

Ja, Sie haben richtig gelesen: Ärger ist wirklich gesund. Aber
nur dann, wenn Sie ihn auch wieder loslassen können und nicht
speichern. Sonst kann er in Ihrem Inneren schlimme Schäden
anrichten: chronische Schmerzen, für die kein Arzt eine
organische Ursache findet, Organleiden, Migräne oder
Depressionen, um nur wenige Beispiele aufzuführen.

Aus unverdautem Ärger kann auch ein ätzendes andauerndes
Gefühl der Unzufriedenheit entstehen. Das Ergebnis dieses
unverträglichen Gemütscocktails ist die Nörgelei: Sie geben
andauernd Ihrer Unzufriedenheit Ausdruck. Gleichzeitig sind
Sie innerlich davon überzeugt, dass sich ja doch nichts ändern
wird. Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn auch
andere Menschen entsprechend genervt auf Sie reagieren,
denn Gefühle sind ansteckend im Guten wie im Bösen. Bald
werden Sie von vielen unfreundlichen Gesichtern und
missmutigen Menschen umgeben sein. Das Volksmund sagt:
„Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es heraus.“

Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr seelisches
Wohlbefinden. Fressen Sie den Ärger nicht in sich hinein.
Seinem Ärger einmal Luft zu machen ist gesund und heilsam.
Ein Gewitter reinigt die Luft. Und wenn Sie danach wieder
freundlich und friedfertig zur Tagesordnung übergehen
können, haben Sie sich körperlich und seelisch gesäubert.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.