Veröffentlicht von: 0

Möchten Sie manchmal nichts mehr hören und sehen? Wer
Migräne kennt, weiß, wie dies der Körper erzwingen kann: Da
hilft nur noch Ruhe, ein dunkler Raum und keinerlei Sinnesreize
mehr. Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen. Wir leben in
einer hektischen Zeit und Ruhe gönnen wir uns bestenfalls
abends, und dann vor dem Fernseher. Allerdings: Erholen
kann sich unser Nervensystem dabei nicht. Nach neuesten
Studien der Universität Sydney verengen sich durch die
schnelle Folge der Fernsehbilder die Blutgefäße. Auch der
deutsche Hirnforscher Manfred Spitzer warnt in seinem Buch
„Vorsicht Bildschirm“ vor übermäßigem Fernsehkonsum.

Ihr Körper braucht Ruhe, um von der Hektik des Alltages wieder
runterzukommen. Deshalb mein Tipp: Gönnen Sie sich eine
Viertelstunde NICHTS. Jeden Tag. Nichtstun, Nichtwollen,
Nichtmüssen, Nichtplanen, Nichtgrübeln. Und wenn Sie nicht
NICHTS denken können, denken Sie wenigstens an etwas
Schönes. Vielleicht fällt Ihnen dies am Anfang nicht leicht, aber
auch hier gilt: Übung macht den Meister. Planen Sie Ihre
NICHTS-Zeit regelrecht ein. Machen Sie täglich einen Termin
mit Ihrem Nervenkostüm und halten Sie diesen ein wie einen
Termin, den Sie mit anderen gemacht haben. Stellen Sie sich
einen Wecker. Das geht nicht, dazu haben Sie keine Zeit?
Bestimmen Sie über Ihr Leben, damit es Ihr Körper nicht tun
muss …

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.