Veröffentlicht von: 0

Ist Ihr Kopfkino oft reif für einen Oscar? Malen Sie sich schon am frühen Morgen aus, was Schlimmes passieren könnte, und erst recht beim Einschlafen?

Der Mensch besitzt im Gegensatz zu Tieren die Fähigkeit, die Zukunft bewusst vorwegzunehmen und zu planen. Ein Fluch und Segen zugleich. Ein Segen, weil wir dieser Begabung unsere Zivilisation verdanken.

Positiv angewandt können wir Pläne schmieden, Gegenstände, Bauten oder Kunst erschaffen. Zum Fluch wird es, wenn wir düstere persönliche Horrorszenarien und Visionen aufrufen, die unseren Körper in Angst und Panik versetzen. Muskelverspannungen, erhöhter Blutdruck oder Stoffwechselstörungen sind auf Dauer die Folge.

Wünschen Sie sich mehr Gelassenheit und Zuversicht? Der gut gemeinte Rat „Denk positiv!“ hilft nicht wirklich und bewirkt oft eher das Gegenteil. Als fühlten sich die Sorgen nicht genug wahrgenommen. Schließlich meinen sie es gut und wollen Sie vor Ungemach warnen. Anstatt negative Gedanken zu verdrängen, sollten Sie lieber beherzt auf sie zugehen. Nur so finden Sie den Ausstieg aus dem Sorgenkarussell.

Fragen Sie sich, wovor genau Sie Angst haben und was schlimmstenfalls passieren könnte. Planen Sie nun, was Sie in diesem Fall machen würden. Somit haben Sie sozusagen einen Plan B in der Tasche. Nun fällt es leichter, einen positiven Film im Kopf laufen zu lassen.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.