Veröffentlicht von: 0

Nein, ich meine nicht noch mehr Hetze und Hektik! Ich meine auch nicht, dass Sie sich noch mehr aufhalsen sollen. Was ich meine, ist regelmäßige Bewegung wie Spazierengehen oder Walken mit oder ohne Stöcke. Wer fit genug ist, mag auch Joggen. Evolutionär gesehen hat Bewegung eine herausragende Bedeutung. Bis vor wenigen Jahrzehnten haben die Menschen täglich Ausdauersport getrieben – nur haben sie es nicht so genannt. Zehn bis zwanzig Kilometer täglich waren noch zu Zeiten unserer Urgroßeltern das Normalmaß.

Wenn ich Ihnen tägliche Bewegung empfehle, dann nicht, damit Sie möglichst viele Kalorien verbrennen und schon gar nicht, damit Sie sich dafür mehr Leckereien gönnen. Diese Milchmädchenrechnung geht niemals auf. Vielmehr halten Sie damit Herz und Kreislauf in Schwung, reduzieren die Stresshormone, kurbeln den Fettstoffwechsel an und stärken Ihre Muskeln.

Ihre Belohnung dafür ist fürstlich: Gesundheit und Lebensfreude. Aber betrachten Sie ihre tägliche Bewegung nicht als Pflichtübung oder als zusätzlichen Posten auf Ihrer Todo-Liste, sonst ist das Scheitern vorprogrammiert und der positive Effekt verpufft wie alle guten Vorsätze. Sehen Sie Bewegung vielmehr als Ihre persönliche Belohnung für die getane Arbeit und als etwas Gutes, das Sie nur für sich selbst tun.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.