Veröffentlicht von: 0

Menschen können sich im Umgang miteinander gegenseitig
ganz schön zu schaffen machen. Auch wenn man seine
Mitmenschen mag und sich über gute, befriedigende
Beziehungen freuen kann, ist nicht zu verkennen, dass jeder
Kontakt mit anderen Menschen Kraft kostet und ermüdet. Wer
keine Zeit nur mit sich alleine verbringt, trocknet innerlich aus.
Deshalb ist es wichtig, seine Aufmerksamkeit nicht nur nach
außen zu richten, sondern in sich hineinzuspüren, um eigene
Bedürfnisse zu erkennen. „Ich bin auch noch da!“ – dieses
Gefühl brauchen Sie so nötig wie Luft zum Atmen.

Mein Tipp: Reservieren Sie sich mindestens einmal täglich eine
Auszeit ganz für sich alleine. Verlassen Sie ganz bewusst das
allgegenwärtige Grundrauschen des Zusammenseins mit
anderen Menschen und den Trubel des Alltags. Suchen Sie sich
einen Ort, an den Sie sich zurückziehen und an dem Sie eine
stille Pause verbringen können. Ein leerer Raum, ein Platz im
Garten oder in der Natur, etwa in der Nähe eines Baches oder
ein Baum, den Sie zu Ihrem Rückzugsbaum erklären – Möglichkeiten
gibt es viele.

Legen Sie einen Platz für sich fest und nutzen Sie ihn als
regelmäßigen kleinen Fluchtort. Machen Sie es sich zur guten
Gewohnheit, Ihr ganz persönliches Ich-bin-auch-noch-da-
Gefühl zu genießen, damit Sie am Abend sagen können: „Ich
habe heute gut auf mich aufgepasst.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.