Veröffentlicht von: 0

Mit diesem Satz begann Kultkomiker Bodo Bach seine legendären Spaßtelefonate. Möchten Sie gerne Probleme? Sicher nicht, auch wenn sie Chancen zur Veränderung sind.

Allerdings kommen einem diese Chancen selten gelegen. Vielmehr stehen das Problembewusstsein und oft die Hilflosigkeit im Vordergrund.

Was soll man tun? So banal es sich auch anhört: Schlafen Sie erst einmal darüber, machen Sie einen langen Spaziergang und gewinnen sie Abstand. Als nächstes gilt es, die Situation anzunehmen und nicht zu hadern. Dabei hilft die ehrlich Einsicht: Hier läuft nicht ‚Wünsch dir was‘, sondern ‚So isses‘.

Als nächstes gilt es, möglichst unaufgeregt die Sache genauer zu betrachten. Dabei helfen Fragen wie: Was kann schlimmstenfalls passieren und werde ich das überleben? Wie sehen andere, ein Freund, Ihr Partner oder ein völlig Fremder die Situation? Was ist der wahre Grund für die Misere und wie kann ich es künftig verhindern? Oder: „Was wäre vernünftig nun zu tun, wenn ich den Mut dazu hätte?

Gehen Sie offensiv mit Ihrem Problem um. Verkriechen Sie sich nicht im stillen Kämmerlein, sondern sprechen Sie mit Menschen darüber, denen Sie vertrauen können.

Sagen Sie aber auch gleich dazu, was Sie jetzt brauchen: Ein offenes Ohr ohne gute Ratschläge, Verständnis oder eine ein ehrliches Feedback. Packen Sie den Stier bei den Hörnern, Sie werden daran wachsen.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.