Veröffentlicht von: 0

„Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf
morgen“. Dieses Sprichwort kennt wohl jeder. Aber wie alles
hat es zwei Seiten. Einerseits ist es von Vorteil, den Stier gleich
an den Hörnern zu packen, bevor er größeres Unheil anrichtet.
Arbeit rechtzeitig zu erledigen macht ein gutes Gefühl und sich
gar einen Vorsprung herauszuarbeiten ein noch besseres.
Anderseits kann der Anspruch, alles sofort zu erledigen, eine
maßlose Überforderung bilden in der heutigen Arbeitswelt ist
dies oft die Fahrkarte in einen Burnout. Etwas auf morgen zu
verschieben kann deshalb in unserer heutigen Zeit sehr
gesundheitserhaltend sein.

Es ist auch gut, andere nicht damit zu bemühen, was Sie selbst
tun können. Krempeln Sie selbst die Ärmel hoch. Schon John F.
Kennedy rief aus: „Frage nicht, was dein Land für dich tun
kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“

Der Volksmund drückt es ähnlich aus: „Wenn jeder für sich
selbst sorgt, ist für alle gesorgt.“ Unserer ganzen Gesellschaft
ginge es besser, wenn sich mehr Menschen diese Regel zum
Prinzip machen würden. Aber wie sagte ich bereits: „Jedes
Ding hat seine zwei Seiten“. Unserer Gesellschaft ginge es
ebenfalls besser, wenn nicht jeder nur auf seine eigenen
Angelegenheiten bedacht wäre, sondern auch für die Sorgen
und Nöte seiner Mitmenschen ein offenes Ohr und eine
helfende Hand übrig hätte.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.