Veröffentlicht von: 0

Jeden kann es jederzeit treffen – ein schwerer Unfall, die Diagnose Krebs, der jähe Verlust eines geliebten Freundes, Erleben von körperlicher oder seelischer Gewalt, eine wirtschaftliche Notlage oder eine Beziehung, die in die Brüche geht. Schicksalsschläge und schlimme Ereignisse bedeuten massive Einschnitte im Leben und werden oft von Gefühlen wie Ohnmacht, Hilflosigkeit oder Angst begleitet. Von einem Moment auf den nächsten ist alles anders – man gerät plötzlich in einen seelischen Ausnahmezustand.

Wie wir Verlust und Schmerz psychisch verkraften, hängt auch davon ab, inwieweit wir es schaffen, die missliche Lage zu meistern. Dazu sind sinnvolle Strategien und ein gutes Krisenmanagement nötig. Das ist alleine oft nicht zu schaffen. Viele Menschen tun sich aber schwer, Hilfe anzunehmen. Sie wollen niemanden belasten und schämen sich ihrer misslichen Lage.

Mein Rat: Trauen Sie sich, Familienangehörige und Freunde um Hilfe zu bitten. Dies ist ein Vertrauensbeweis. Sagen Sie aber auch gleich, welche Hilfe Sie brauchen, z. B. jemanden, der Ihnen zuhört oder der Ihnen als neutraler Außenstehender ein Feedback oder einen lösungsdienlichen Tipp geben kann. Ist fachliche Hilfe vonnöten, scheuen Sie sich nicht, einen Rechtsanwalt, Schuldenberater, Psychologen oder Coach aufzusuchen. Angehörige und Freunde können bei bestimmten Themen überfordert sein.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.