Veröffentlicht von: 0

Jeder darf nach seiner Fasson selig werden, das forderte schon
der Alte Fritz. Jeder Mensch ist ein göttliches Geschöpf. Deshalb
verdient jeder Anerkennung und Respekt für seine Person.
Hand aufs Herz: fällt Ihnen diese Sichtweise manchmal nicht
leicht? Besonders in bestimmten Situationen? Von wegen
göttliches Geschöpf, von wegen Respekt! Okay, mag sein, dass
sich der andere völlig daneben benommen hat. Aber hat er
dies aus böser Absicht getan? Ging es bewusst gegen Ihre
Person? Meist geschieht so etwas aus eigener Hilflosigkeit oder
wenn wunde Punkte berührt werden. Niemand kann sein
Handeln immer hundertprozentig im Griff haben. Sie selbst
auch nicht. Wenn der andere sich schlecht benimmt, geben wir
uns oft selbst die Erlaubnis, dies auch zu tun. Auge um Auge,
sozusagen. Ohne schlechtes Gewissen. Aber wenn Sie nun
austeilen, meint jetzt der andere, er dürfe wieder zurückschießen.
Der Krieg ist im vollen Gange und ein Teufelskreis ist
entstanden. Das Teuflische an einem Teufelskreis ist, dass keiner
sich schuldig fühlt, weil er ja nur auf den anderen reagiert. Man
kann sich doch nicht alles gefallen lassen!
Stimmt. Aber rudern wir mal zurück: Ein göttliches Geschöpf zu
sein heißt, auch Schwächen haben zu dürfen. Gestehen Sie
dies dem anderen zu, bevor Sie ihm Ungutes zurückgeben.
Sehen Sie das als Ihren Beitrag zum besseren Miteinander.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.