Veröffentlicht von: 0

Haben Sie auch den berühmten „Sprachfehler“? Können Sie
auch nicht „nein“ sagen und ärgern sich nachher darüber?
Möchten Sie trotzdem nicht als egoistisch oder unkooperativ
gelten? Dann habe ich ein paar wirksame Tipps für Sie. Spielen
Sie natürlich ganz höflich einen der folgenden Trümpfe aus!

1. Sagen Sie niemals sofort ja. Sichern Sie sich Bedenkzeit,
z.B.: „Ich muss erst mal schauen, ruf morgen noch mal an.“
2. Lassen Sie sich immer ein Hintertürchen offen: Z.B.:
„Eigentlich gerne. Aber das kann ich im Moment noch nicht
versprechen, weil da noch eine andere Sache aussteht.“
3. Stellen Sie eigene Bedingungen. Z. B.: „Ja, aber ich kann
erst ab 9 Uhr und wenn es nicht länger als eine Stunde dauert.“
4. Schießen Sie den Ball zurück. Z. B.: „Schau doch erst mal, ob
du jemand anders findest, der das machen kann. Wenn du
keinen gefunden hast, kannst du dich noch einmal melden.“
5. Sagen Sie ein klares Nein und nennen Sie einen plausiblen
Grund dafür. Z. B.: „Es freut mich, dass Sie dabei an mich
gedacht haben. Ich bin jedoch so stark mit einem Auftrag
beschäftigt, dass ich das zurzeit leider nicht unterbringe.“

So wahren Sie Ihr Gesicht, bleiben zuvorkommend und
schützen sich doch vor unerwünschten Übergriffen. Auch
hierbei gilt wie immer: Übung macht den Meister.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.