Veröffentlicht von: 0

Carpe diem – nutze den Tag. Von dem antiken Dichter Horaz stammt dieser Rat. Damit gemeint ist, jeden Tag unseres begrenzten Lebens zu genießen. Wörtlich übersetzt heißt carpe diem übrigens: Pflücke den Tag. Eine schöne Metapher, wie ich finde: sich den neuen Tag pflücken wie eine schöne Blume und sich daran erfreuen. Wie diese herrliche Blume wird der Tag mit ungenutzten Möglichkeiten vergehen. Unwiederbringlich.

Genug Pathos! Die Realität ist oft eine andere. Routine und Alltagstrott bestimmen in aller Regel unseren meist vorhersehbaren Tagesablauf. Warum leben wir so langweilig routiniert? Glücksforscher haben deutliche Glückgefühle gemessen, wenn etwas so läuft wie geplant. Selbst dann, wenn es belanglos ist. Aber dazu braucht es keine Glücksforschung. Das kann jeder selbst nachvollziehen. Unvorhergesehenes oder Ungeplantes macht irgendwie Stress. Sogar dann, wenn es erfreulich ist.

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden, empfahl uns Mark Twain schon vor 150 Jahren. Hört sich gut an. Oder doch nicht? Immerhin setzt es uns gehörig unter Leistungsdruck. Wer will schon jeden Tag Höchstleistungen vollbringen? Nicht einmal, wenn es ums Glücklichsein geht.

Also was jetzt? Unter dem Motto carpe diem den prallen Tag pflücken oder sich mit der gewohnten Alltagsroutine zufrieden geben? Entscheiden Sie selbst, es ist Ihr Leben.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.