Veröffentlicht von: 0

Gibt es etwas, was Sie an sich selbst stört? Was Sie gerne ändern möchten, was aber nicht so recht gelingen möchte? Nicht der innere Schweinehund ist schuld, sondern vielleicht die falsche Taktik. Die meisten Menschen machen nämlich den Fehler, zu viel von sich selbst zu verlangen. Ernährung umstellen, keine Süßigkeiten mehr, das Rauchen aufgeben, täglich eine Stunde joggen und am besten alles gleichzeitig. Und zwar ab sofort. Dass dies nicht gut gehen kann, liegt auf der Hand.

Was am meisten Kraft raubt, sind zu hohe Anforderungen. Schlechte Gewohnheiten kann man nicht in wenigen Tagen ändern. Besser sind kleine Schritte. Nehmen Sie sich immer nur das vor, was Sie auch auf jeden Fall erreichen können: Jeden Morgen einen Apfel essen, den Wecker nur 5 Minuten früher stellen oder immer die Treppe statt des Aufzuges nehmen. So stärken Sie das Gefühl, das zu erreichen, was sie sich vornehmen. Zu große Anforderungen frustrieren Ihr Selbstwertgefühl.

Nichts motiviert mehr als der Erfolg. Erschaffen Sie sich viele kleine Erfolgserlebnisse. Auf diese Weise verändern Sie verlässlich Ihre Gewohnheiten. Vielleicht langsamer. als dies Ihr innerer Antreiber gerne möchte, aber dafür nachhaltiger. Haben Sie den Mut zu kleinen Schritten. Bedenken Sie, dass sich Ihre schlechten Gewohnheiten auch genauso aufgebaut haben: durch kleine Schritte.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.