Veröffentlicht von: 2

Ehrlich gesagt, vor einiger Zeit habe ich gar nicht so recht gewusst, was eigentlich ein BLOG ist. Ich habe nur gemerkt, wie im Internet die BLOG’s wie Pilze aus dem Boden schieĂźen und man irgendwie hinter dem Mond lebt und auch von keiner Suchmaschine gut gefunden wird, wenn man nur seine Homepage alle paar Monate aktualisiert.

„Wann soll ich das denn noch alles machen!“ schrie sofort eine Stimme in mir auf. „Ich bin doch vielmehr dabei Arbeiten, die nicht unbedingt sein müssen loszuwerden!“

Und was habe ich nicht schon alles für Internet- und E-Mailaktivitäten: Jeden Sonntag den „Tipp der Woche“, für meine aktuelle Gewichtsreduktionsgruppe jede Woche die „Freitagsmail“, der „Weckruf“ und der „Last Call“ für die Lebensschule, den regelmäßigen Coachingbrief und, und, und…

„Und das alles zu den Seminaren, die zum Teil schon morgens stattfinden bis in die späten Abendstunden gehen und oft auch noch am Wochenende“, meldet sich noch einmal die Stimme.

Eines steht fest: Es kommen immer nur Aktivitäten dazu und es wird nichts weniger, es sei denn, du streichst etwas weg. Die Kunst besteht darin, an der richtigen Stelle zu streichen. Deshalb werde ich jetzt wieder einmal kritisch meine alltäglichen Tätigkeiten unter die Lupe nehmen, wo ich etwas weglassen kann ohne dass es Konsequenzen hat. Simplify, habe ich doch schon mal irgendwo gehört…

Und auĂźerdem: Wer bestimmt eigentlich wie oft und wie viele Blogs ich schreibe? Richtig: Nur ich. So wie ich Lust darauf habe.

Also lieber Leser: Lass dich überraschen, wie viel Lust ich habe, Blogs zu schreiben…

2 comments

  1. Bianca König

    Lieber Elmar,
    da ich es nicht mal schaffe, meine Website zu aktualisieren und gerade darĂĽber nachdenke, ob ich die neuen Medien als Chance oder als Zeitfresser erlebe und nutze, bin ich sehr gespannt, wie es dir als Blogger ergeht und nehm‘ dich erneut als leuchtendes Vorbild dessen Erfahrungen mir wertvolle Hinweise geben. Wohl auf zu fröhlichen Teilen und Bloggen! Von Herzen Bianca

    1. admin Post author

      Liebe Bianca,
      ja, genau das will ich auch herausfinden: Chance oder Zeitfresser. Und – wenn schon, denn schon – habe ich heute auch gleich bei Facebook angeheuert. Schaun mer mal, wie einer der größten deutschen Philosophen immer sagt. Aber ob das so klappt mit dem Leuchten als Vorbild, kann ich nicht versprechen. (Siehe mein Blog „Das schwierigste Alter im Leben eines Mannes“:Ich habe jetzt den Altersbonus.) Wir hören voneinander.
      Alles Liebe Elmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.