Veröffentlicht von: 0

In der heutigen Zeit gelten sie nicht als modern: Regelmäßigkeit
und Beständigkeit muten wie Fremdwörter an. Dabei sind sie
enorm wichtig. Desorganisierte oder gar chaotische Zustände
ohne feste Gewohnheiten können schädlicher sein, als den
Betroffenen bewusst ist. Nehmen wir als Beispiel an, dass Sie
gewöhnlich um eins zu Mittag essen und einmal erst um drei
Uhr dazu kommen. Was passiert da in Ihrem Körper? Er zeigt
nicht nur das zu erwartende Hungergefühl, sondern schüttet
auch jede Menge Cortisol aus, das Stresshormon, das Ihrem
Körper signalisiert, bloß kein Fett mehr zu verbrauchen und
möglichst Energie zu sparen. Der Körper wechselt in den
Notstandsmodus über, weil er plötzlich nicht mehr weiß, wann
er die nächste Nahrung bekommt.

Unser Körper hält sehr viel von Berechenbarkeit, nicht nur in
Bezug auf das Essen. Einer der schlimmsten Stressfaktoren sind
weder Geldsorgen noch Eheprobleme noch die Kinder
sondern fehlende Regelmäßigkeit im Tagesablauf. Unser
Körper strebt ständig nach einem Gleichgewicht, das er den
wechselnden Umweltbedingungen anpassen muss. Helfen Sie
Ihren Körper und sorgen Sie so gut es geht für Kontinuität und
Regelmäßigkeit beim Essen, beim Schlafen, bei Schaffens- und
Ruhephasen. Bringen Sie einen guten, berechenbaren Rhythmus
in Ihr Leben, Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.