Veröffentlicht von: 0

Lieben Sie schnelle Entscheidungen? Ist Ihnen die Einstellung „gesagt – getan“ lieber, als lange darüber nachzugrübeln? Das kann in vielen Situationen von Vorteil sein, um gut in die Pötte zu kommen. Seien Sie aber vorsichtig, wann Sie abends schnelle Entscheidungen treffen wollen.

Nach einem anstrengenden Tag, wenn Ihr Energielevel Richtung Nullpunkt tendiert, sind Sie regelrecht entscheidungsmüde. Fassen Sie dann besser keine wichtigen Entschlüsse, denn in dieser Verfassung fällt es Ihnen schwer, Fakten zu prüfen und abzuwägen oder Alternativen unter die Lupe zu nehmen. Sogar auf Ihr Bauchgefühl können Sie sich nicht mehr verlassen, wenn Sie ausgepowert sind.

Genauso wie die Muskelkraft nach harter körperlicher Arbeit erschöpft ist, verlässt uns auch die mentale Kraft nach einem anstrengenden Tag. Verhaltensforscher bezeichnen dies als „Ich-Erschöpfung“. In diesem Zustand lässt man sich leichter etwas aufschwatzen oder sich gar übers Ohr hauen – und bereut es hinterher. Oft sind es gerade private Belange, die abends im erschöpften Zustand abgehandelt werden sollen.

Mein Tipp: Vertagen Sie wichtige Entscheidungen immer auf den nächsten Morgen. Ob beruflich oder privat, schlafen Sie erst einmal darüber und nutzen Sie am nächsten Tag Ihren wachen Geist für die Begutachtung der Angelegenheit. Auch Ihr Bauch ist dann wieder wach.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.