Veröffentlicht von: 0

Die Worte sind verräterisch: Wie oft benutzen Sie die Begriffe
„schnell“, „rasch“ oder „sofort“? Sogar vor solchen
Nonsensaussagen wie „Warte mal schnell!“ machen wir nicht
halt. Im schwäbischen Sprachgebrauch macht man
„geschwind“ mal dies oder jenes und ruht sich sogar
„geschwind“ mal aus. Wenn wir uns den ganzen Tag so
antreiben, dann führen wir ein Leben wie Richard Kimble (die
Älteren kennen noch die amerikanische Fernsehserie aus den
60er Jahren): Immer auf der Flucht.
Wollen Sie das wirklich? Warum glauben wir eigentlich, dass
immer alles schnell gehen müsse, oder glauben dem
Ausspruch, dass Zeit Geld sei? Bald können wir wirklich nicht
mehr auseinanderhalten, was schnell gehen muss oder was
man besser mit Bedächtigkeit und Muße erledigen sollte.
Machen Sie sich klar: Druck und Hektik in seinem Leben macht
man sich nur selbst oder lässt zumindest zu, dass andere uns
hetzen. Sicher ist es manchmal notwendig, sich zu sputen oder
etwas zügig zu erledigen. Aber übernehmen Sie die
Verantwortung dafür, dass Sie nicht Hektik zu Ihrem Lebensstil
machen. Selbst im größtem Trubel gilt nach wie vor der Spruch,
der in der heutigen Zeit mehr denn je Gültigkeit hat: In der Ruhe
liegt die Kraft.

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.