Veröffentlicht von: 0

Leiden Sie öfter unter negativen Gedanken? Dann kann ich
Ihnen ein erstaunlich einfaches und zugleich äußerst wirkungsvolles
Gegenmittel nennen: Komplimente und Freundlichkeiten.
Sagen Sie Ihren Mitmenschen etwas Positives. Ihrem
Partner, ihren Kindern, Nachbarn, der Kassiererin im Supermarkt.
Wenn man will, findet man immer etwas Nettes. Es
müssen auch nicht immer die großen Ansprachen sein. Schon
kleine Höflichkeitsworte wie „Danke“, „Bitte“ oder „Schönen
Tag noch“ verbessern das zwischenmenschliche Klima spürbar.
Ein einfacher Satz wie „Das war aber nett, dass du mir die Kiste
hereingetragen hast“ kann Ihrem Partner den Tag verschönern
oder „Prima, dass heute nicht so viel Betrieb ist“ zaubert
vielleicht der Verkäuferin ein Lächeln auf die Lippen.

„Was habe ich davon?“, könnten Sie sich jetzt fragen. „Warum
soll ich zu anderen nett sein, die sind es ja auch nicht zu mir?“
Ganz einfach: Damit es IHNEN besser geht. Sie können
miesepetrig durchs Leben gehen, das ist Ihr gutes Recht. Sie
können auch Gott und der Welt grollen, aber die
Konsequenzen daraus müssen Sie selbst ausbaden, denn der
Groll findet in IHREM Bauch statt! Es gibt keinen einzigen
Gedanken, der außerhalb Ihres Körpers gedacht wird. Somit
verursacht jeder Gedanke eine Körperreaktion. Passen Sie auf,
was Sie denken es geht um nichts Geringeres als um Ihre
Gesundheit!

Dieser “Tipp” erscheint auch wöchentlich in verschiedenen regionalen Zeitungen und ist deshalb in der “Sie-Form” verfasst. Weitere Tipps findest du auf meiner Homepage: www.egold-konzept.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.