Veröffentlicht von: 0

Wenn der Körper mehr Fett braucht um sich gegen die Urgefahren zu schützen, fordert er mehr Nahrung an. So meldet sich verstärkt Hunger. Sind die Grund­bedürfnisse befriedigt und wird kein Fett als Schutz gebraucht, stellt sich weniger Hunger ein.

Der Körper macht selbstständig alles, was für sein Überleben und das Befriedigen seiner Grundbedürfnisse gebraucht wird. Das kann in alle Richtungen gehen: Er wird abnehmen, wenn er es für sinnvoller hält zu Flüchten (sich verdünnisieren) und er wird zunehmen, wenn er es für sinnvoller hält, zu erstarren oder sich zu verstecken.

Trennen sich z.B. Partner kann dies beim einem zur Gewichtsabnahme führen (Flucht nach vorne) oder bei einem anderen zur Gewichtszunahme (Rückzug). Der Hunger und das Essverhalten wird dementsprechend gesteuert: Entweder Trost­essen oder Appetitlosigkeit. Welche Version der Körper wählt, hängt von seinen individuellen Programmen, der Software ab.

maennchen_birneFazit:

Diäten und Lightprodukte aktivieren im Körper den Hungersnot-Status und das Fettspeicherprogramm. Fühlt der Körper sich bedroht, aktiviert er seine Überlebens­programme. Das kann Gewichtsabnahme (Flucht) bedeuten oder Gewichtszunahme (Erstarrung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.